Geschrieben am

SHOOTO KINGS: die Stimmen danach…

Seit letzten Samstag ist es offiziell: Shooto Germany (www.shootogermany.com) hat endlich eine eigene Profi Event Serie! „Shooto Kings: Ichiban!“ war ein rundum gelungenes Debüt in der Metzinger Öschhalle. Kämpfer aus der Schweiz, Holland, Japan und ganz Deutschland präsentierten sich vor über 500 Zuschauern in der hervorragend dekorierten Halle auf großer Bühne. Während das Publikum ab 19 Uhr mit einigen ausgesuchten Amateurkämpfen langsam auf die kommenden Profikämpfe eingestimmt wurde, schnurrte auch schon der Livestream auf der Webseite von SHOOTO KINGS (www.shootokings.com), der über Satellit direkt aus der Halle ins Internet eingespeist wurde.

Um 20 Uhr eröffnete dann das Taiko Ensemble „Tenma Daiko“ die eigentliche Abendshow und Ringsprecher Marcus Reiss begrüßte die Gäste, welche bis aus Holland zu diesem Wettkampf angereist waren. Matchmaker Peter Angerer zeigte hier wieder ein glückliches Händchen in der Wahl seiner Kämpfer für dieses Debüt von SHOOTO KINGS, denn nur zwei hochklassige Kämpfe gingen über die volle Zeit. Dabei wussten auch diese Fights dem Publikum sehr zu gefallen und die Stimmung in der Halle war von Anfang an sehr gut. Unter den VIPs bei diesem Spektakel waren auch einige Prominente Gäste, wie zum Beispiel Fußballweltmeister Guido „Diego“ Buchwald und der Frontmann der „Baseballs“ Sven Budja.

Unter lautstarkem Applaus der Zuschauer wuchsen die Kämpfer über sich hinaus und zeigten durchwegs sehr hartes, faires und technisch anspruchsvolles Shooto. Der Titelkampf in der Klasse -83 kg avancierte schnell zum Publikumsfavorit, als sich Artjom Knorr (Athletik Ultra Neumünster) und Lokalmatador Artur Waiz (Lions Cage Reutlingen) einem Kampf über 5 Runden stellten. Doch die Punkterichter sollten nicht all zu viel Arbeit mit diesem Fight haben. Der Neumünsteraner Knorr drückte dem Fight schnell seinen Stempel auf. Zunächst bekämpften sich die beiden Kontrahenten in einem interessanten und hochexplosiven Schlagabtausch, bis sich der Fight auf den Boden verlagerte. Hier war es Knorr, der das Heft in der Hand hielt und mit hartem Ground and Pound Wirkung erzielte. Als sich Waiz aus der Unterlage befreien wollte, holte sich Knorr den Rücken des Reutlingers und beendete den Kampf kurz darauf mit einem Rear Naked Choke. Ein überglücklicher Artjom Knorr bekam den Championgürtel von Fußballweltmeister Guido Buchwald im Ring überreicht und zeigte sich bewegt von den Momenten seines Triumphes. Knorr avanciert damit zum neuen Profichampion des Shooto im Halbschwergewicht und wird sich auch weiterhin bei Shooto in Deutschland präsentieren.

„Fight of the Night!“. Wenn ein Kampf diese Umschreibung verdient hat, dann die Ringschlacht zwischen Jerome Höfer (Suum Cuique Mainz) und dem Stuttgarter Igor „Machete“ Montes (Stallions Cage). Beide Fighter zeigten, dass sie im Co-Main-Event auf jeden Fall alles im Ring geben würden. Von Anfang an riss dieser abwechslungsreiche und extrem spannende Kampf die Zuschauer wortwörtlich von den Stühlen. Sowohl im Stand, als auch am Boden, hatten beide Fighter Wirkung erzielt. Man könnte diesen Kampf auch ganz einfach mit „offener Krieg“ umschreiben, denn sowohl Montes, als auch Höfer, gaben über die gesamte erste Runde absolut Vollgas und feuerten aus allen Rohren. Dabei hatten beide auch bereits in der ersten Runde mehrere Submissionansätze, die der Kontrahent nur mühevoll verteidigen konnte. Als der Kampf in die zweite Runde ging, war es Höfer, der konditionell noch besser gestellt war. Doch Montes lies eine harte Schlagsalve nach der anderen vom Stapel. Am Boden war es dann Höfer, der in diesem packenden Fight gegen Ende der zweiten Runde den Sack mit einem Armbar zumachen konnte und sich den Sieg holte. Minutenlanger Applaus war der Lohn für die Leistung von beiden Kämpfern. Ein Kampf, wie man ihn sich nur wünschen kann. Und zugleich auch ein wichtiger Erfolg für den jungen Mainzer Höfer, der sich damit auf jeden Fall für SHOOTO KINGS II empfohlen hat und von dem man in Zukunft sicherlich noch einiges hören wird.

Im Hauptkampf des Abends kam es dann endlich zu dem lange ersehnten Duell „Japan vs. Germany“, als sich der japanische Top Shooter Naohiro „Chokugeki Gamon“ Mizuno (Tokyo Yellowmans) und der Reutlinger Florian „Hammer“ Lenz (German Top Team) im Seilgeviert gegenüber standen. Und hier erkannte man schon ab der ersten Sekunde die Klasse dieses technisch brillant geführten Fights. Während Lenz für viele der krasse Außenseiter war, konnte er doch in der ersten Runde das Geschehen bestimmen. Er blieb immer der Linie seiner Ecke, die von Deutschlands Nr. 1 im Bantamgewicht Stefan Hoss angeführt wurde, treu und arbeitete akribisch an der Umsetzung. Doch Mizuno lies spätestens ab der zweiten Runde seine Erfahrung und ganze Klasse vom Stapel. Immer mehr gelang es ihm, das Kommando im Ring zu führen und er dominierte die Positionen erstklassig. Hartes Ground and Pound verschaffte ihm die Punkte, die den Kampf nach drei sehr harten Runden mit einem einstimmigen Urteil für den Japaner abschlossen. Der große Gewinner waren dabei die Zuschauer, die einen Spitzenfighter aus Japan gegen einen top vorbereiteten Deutschen sehen durften. Ein Kampf, der alle begeisterte und der Florian Lenz trotz der Niederlage sicherlich weiter gebracht hat.

Alle Zuschauer und Aktiven waren nach dem Event auf das höchste Maß zufrieden. Hat man doch eine Shooto Veranstaltung gesehen, die wirklich internationales Spitzenmaß zeigte. Der Unterhaltungswert war extrem hoch, die Aufmachung professionell und die Orga fehlerfrei. Selbst Guido Buchwald zeigte sich im Interview sehr beeindruckt von der Sportlichkeit und der Leistung der Athleten und hatte den Abend sehr genossen.

Bereits am 11. Oktober heißt es wieder „Ring frei!“ zur zweiten Ausgabe von SHOOTO KINGS, die unter dem Titel „Supernova“ wiederum in der Metzinger Öschhalle stattfinden wird. Und auch hier wird man wieder mit einem Fight „Japan vs. Germany“ verwöhnt werden. Der fast schon obligatorische Livestream, das Design und die Dekoration der Halle, japansiche Traditionen, gepaart mit einer perfekten Organisation, lässt da den Einen oder Anderen Parallelen zu „PRIDE“ ziehen…

Profikämpfe der Maincard
Naohiro Mizuno (Tokyo Yellowmans/Japan) besiegt Florian Lenz (German Top Team/Deutschland) einstimmig nach Punkten
Jerome Höfer (Suum Cuique Mainz) besiegt Igor Montes (Stallions Cage Stuttgart) nach 4:08 Minuten in Runde 2 mit Submission durch Armbar
Artjom Knorr (Athletik Ultra Neumünster) besiegt Artur Waiz (Lions Cage Reutlingen) nach 3:37 Minuten in Runde 1 mit Submission durch Mata Leao und wird neuer Deutscher Profichampion im Shooto im Halbschwergewicht -83 kg
Michel Röge (R-Grip Amsterdam/Holland) besiegt Daniel Tempera (German Top Team) nach 4:52 Minuten in Runde 1 durch KO
Yanick Isenmann (KC Anglikon/Schweiz) besiegt Simon Eberlein (Lion Cage Reutlingen) nach 0:44 Minuten in Runde 1 mit Submission durch Triangle Choke
Laurent Beranger (Icon Jiu-Jitsu Genf/Schweiz) besiegt Philipp Matheis (Suum Cuique Mainz) nach 2:08 Minuten in Runde 1 mit Submission durch Triangle Choke
Patrick Herring (Suum Cuique Mainz) besiegt Stefan Ziegler (Athletik Ultra Neumünster) nach 1:30 Minuten in Runde 1 mit Submission durch Reverse Heelhook
Grigori Winizki (Bushido Freefight Team Leipzig) besiegt Thomas Trautmann (Gorilla Gym Nagold) nach Punkten (Split Decision)
Amateurkämpfe der Undercard
Julian Teschner (Sportschule Villingen-Schwenningen) besiegt Junias Heil (German Top Team) nach 2:24 Minuten in Runde 1 mit Submission durch Armbar
Raoul Tedeschi (KS Gym München) besiegt Emanuel Correia (KSA Backnang) einstimmig nach Punkten
Michael Bahr (Athletik Ultra Neumünster) besiegt Jan Kronschnabl (German Top Team) einstimmig nach Punkten
Mark Frehner (KS Gym München) besiegt Eldar Mamedov (Athetik Ultra Neumünster) nach Punkten (Split Decision)
Mergim Berisha (Athletik Ultra Neumünster) und Selvin Ramcilovic (German Top Team) trennen sich unentschieden